"Doppelqualifizieren Sie sich bei uns!"

Der Bildungsgang „Berufliches Gymnasium – Umwelttechnische/r Assistent/in & AHR“ stellt sich vor.

Bei uns am Leo-Sympher-Berufskolleg können Sie sowohl das Abitur (Allgemeine Hochschulreife, kurz AHR) als auch die Berufsausbildung zum/ zur Umwelttechnischen Assistenten/-in innerhalb von nur 3¼ Jahren absolvieren.

Seit drei Jahren können Sie am Leo-Sympher-Berufskolleg die Allgemeine Hochschulreife in der Fachrichtung Naturwissenschaften erwerben. Ab dem Schuljahr 2011/2012 haben Sie zusätzlich die Möglichkeit, nach einem Berufspraktikum und einer Berufsabschlussprüfung auch den Berufsabschluss Umwelttechnische/r Assistent/in (UTA) zu erlangen.

Welche Zugangsvoraussetzungen müssen Sie erfüllen?

Sie müssen die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe vorlegen, d.h. in den meisten Fällen die Fachoberschulreife („Realschulabschluss“) mit Qualifikationsvermerk.

Neben dieser formalen Voraussetzung erwarten wir das Interesse an der praktischen Arbeit in Laboren und an der Freilandarbeit. Dazu gehören auch etwas Geschick beim Experimentieren und die Bereitwilligkeit für Aufräum- und Putzarbeiten im Labor. Darüber hinaus ist eine hohe Bereitschaft für das Erlernen naturwissenschaftlicher, theoretischer Lerninhalte sehr wichtig.

Wie lange dauert die Ausbildung?

3 Jahre Schule
(Abschluss: Abitur)

½ Jahr Berufspraktikum und Berufsabschlussprüfung
(Abschluss: Umwelttechnische/r Assistent/in)

= 3 ¼ Jahre

??? Keine Sorge, auch wir können Mathematik. Das Praktikum beginnt gleich nach den Abiturprüfungen im Frühjahr, so dass Sie im Herbst zum nächsten Wintersemester ein Studium beginnen können und trotzdem den Berufsabschluss erwerben.

Wie ist der Bildungsgang aufgebaut?

Mit dem Abiturbildungsgang Umwelttechnische/r Assistent/in & AHR erreichen Sie zwei Ziele auf einmal:
Sie erwerben das Abitur und einen Berufsabschluss.

  • Stufen 11 bis 13: schulischer Unterricht (um die 36 Stunden pro Woche) mit einem hohen Praxisanteil in unseren Laboren und einem Blockpraktikum in der Jahrgangsstufe 12 (4 Wochen) in Laboren von Betrieben, Behörden und Universitäten.
  • Prüfungen: am Ende der Stufe 13 Abiturprüfungen in vier Fächern (Erwerb des Abiturs)
  • Berufspraktikum (Stufe 14): Tätigkeit in Laborbetrieben, ökologischen Einrichtungen, staatlichen Laboren, Begleitung und Betreuung durch Ihre Lehrkräfte, berufsbezogener Blockunterricht in den Fächern Umweltschutztechnik und Wirtschaftslehre.

In den Stufen 11, 12 und 13 haben Sie zumeist Schule, d.h. etwa 36 Unterrichtsstunden pro Woche. Die Stufe 11 ist die Orientierungsphase (u.a. Orientierung hinsichtlich der Berufs- und Leistungskurswahl, Orientierung in der gymnasialen Oberstufe). Die Stufen 12 und 13 sind als Qualifikationsphase abiturrelevant, d.h. die Leistungen werden bereits nach genau festgelegten gesetzlichen Bestimmungen in das Abitur hinein gerechnet. Im Laufe der Ausbildung werden Sie hierüber detailliert informiert und beraten.

Der Unterricht wird anders als in der allgemein bildenden gymnasialen Oberstufe nicht im Kurssystem, sondern im Klassenverband erteilt.

Am Ende der Stufe 13 durchlaufen Sie drei schriftliche Abiturprüfungen und eine mündliche Abiturprüfung. Mit dem erfolgreichen Bestehen dieser Prüfungen erhalten Sie das Abiturzeugnis.

Nach der Stufe 13 können Sie dementsprechend wählen, ob Sie studieren (s.u.) oder das 12-wöchige Berufspraktikum antreten.

Im Berufspraktikum der Jahrgangsstufe 14 arbeiten Sie in Laboren von Betrieben oder in ökologischen Einrichtungen (z.B. Biologischen Stationen). In einer Kooperation mit der Universität Bielefeld besteht auch die Möglichkeit in diesen Laboren das Betriebspraktikum durchzuführen. Die Schule begleitet und betreut Ihre Ausbildung in enger Zusammenarbeit mit Ihrer Praxisstelle.
Ein Teil des Berufspraktikums findet in Form von berufsrelevantem Blockunterricht in der Schule statt. Am Ende des Berufspraktikums legen Sie eine Berufsabschlussprüfung zusätzlich in den Fächern Umweltschutztechnik und Wirtschaftslehre ab. Die anderen vier Prüfungsfächer werden Ihnen aus der Abiturprüfung angerechnet. Danach dürfen Sie die Berufsbezeichnung Umwelttechnische/r Assistent/in tragen.

Was kann ich später damit studieren?

  • Theoretisch können Sie alles studieren, das heißt alle Studiengänge (z.B. Linguistik, Jura, Architektur) an allen deutschen Hochschulen.
  • Ideale Grundlagen werden in der Ausbildung für naturwissenschaftliche, medizinische und umwelttechnische Studiengänge gelegt.

Praktisch ist Ihre Studienwahl natürlich abhängig von Ihrer Abschlussnote und Ihren persönlichen Neigungen.
Am Leo-Sympher-Berufskolleg können Sie die formale Berechtigung zum Hochschulstudium erlangen. Allerdings sollen Sie bei uns auch inhaltliche, methodische und persönliche Fähigkeiten erwerben, um ein Studium erfolgreich zum Abschluss zu bringen. Das schließt nicht nur die allgemeine Studierfähigkeit mit ein. Durch das Absolvieren des Bildungsganges „Umwelttechnische/r Assistent/in & AHR erhalten Sie die ideale Grundlage für viele Studiengänge wie z.B. Umwelttechnik, Chemie-Ingenieur, Entwicklungsingenieur /in für Umwelttechnik, Master of Science in naturwissenschaftlichen Fachrichtungen.

Was steckt hinter dem Beruf Umwelttechnische/r Assistent/in?

  • Umwelttechnische Assistenten/innen arbeiten in einer Schlüsselfunktion im überwachenden und analysierenden Umweltschutz.
  • Ihre zentrale Aufgabe liegt in der Durchführung verschiedener Untersuchungen der Luft, des Wassers und des Bodens, wobei Sie Proben entnehmen und diese mit physikalischen, chemischen und biologischen Untersuchungsverfahren untersuchen.
  • Was lernen Sie bei uns?

    Durch die Doppelqualifikation erlernen Sie die Labortechniken und Analyseverfahren (berufliche Handlungskompetenz) genauso wie die Lernmethoden, um ein Studium erfolgreich abschließen zu können (Studierfähigkeit). Des Weiteren erhalten Sie Unterstützung und Begleitung in Ihrer persönlichen Weiterentwicklung.

    Zur beruflichen Handlungskompetenz gehören insbesondere naturwissenschaftliche und mathematische Lerninhalte, aber auch Wissen und Fähigkeiten in den Bereichen Labortechnik und Laborsicherheit. Im Fach „Didaktik-Methodik der Naturwissenschaften“ geht es dann darum, zu lernen, naturwissenschaftliche Themen am besten zu verstehen, in Vorträgen zu präsentieren und sich gegenseitig zu unterrichten. Damit schulen Sie auch Ihre Team- und Kommunikationsfähigkeit und weitere allgemeinbildende Schlüsselqualifikationen, um erfolgreich studieren zu können.

    Wie lernen und arbeiten Sie bei uns?

    Grundsätzlich sind Sie selbst dafür zuständig, die Doppelqualifikation bei uns zu schaffen.
    Wir unterstützen Sie aber mit gezielten Fördermaßnahmen. So gibt es ein spezielles Fach, das sich mit dem naturwissenschaftlichen Lernen befasst. Weiter werden Tutorien angeboten, die von anderen Schülern mitgestaltet werden. Dabei gilt immer: Wir machen Lernangebote, annehmen müssen Sie sie selbst. Deshalb ist das Konzept „Lernen durch Lehren“ ein wichtiger Bestandteil unserer Ausbildung. Beim eigenen Unterrichten übernehmen Sie die Verantwortung auch für das Fortkommen der anderen Lernenden und lernen dabei selber am meisten.

    Dementsprechend bemühen wir uns um Arrangements, bei denen Sie möglichst eigenständig, selbst gesteuert und selbst organisiert lernen.
    Die Ausbildung ist ferner geprägt durch:
    - handlungsorientierten, fächerübergreifenden und Fächer verbindenden Unterricht, Projekte, Teamarbeit
    - Berufsbezüge auch in allgemein bildenden Fächern
    - eine Verzahnung von Theorie und Praxis, Kombination der Lernorte Schule und naturwissenschaftlicher Praxis
    - mehrere größere und kleinere Exkursionen, z. B. erlebnispädagogische Angebote in der Stufe 11, Freilandarbeit in verschiedenen Ökosystemen, Seminarfahrten in der Stufe 12 zu renommierten ökologischen Instituten, Besuch von Universitäten
    - Akzeptanz und Wertschätzung als Grundhaltung in der Ausbildung, eine harmonische Lehrer-Schüler-Beziehung, ein angenehmes Lernklima
    - überschaubare Klassengrößen, Maßnahmen/Übungen zur Stärkung der Klassengemeinschaft
    - ein umfassendes Beratungskonzept, individuelle Beratungen vor allem im Hinblick auf Ihre Schullaufbahn
    - die Vermittlung von Medienkompetenz, Methodenkompetenz und weiteren wichtigen Schlüsselqualifikationen
    - modernen Unterricht, bei dem wir uns bemühen, Ihre individuellen Stärken und Schwächen aufzugreifen (Mediale Aufbereitung von Experimenten, moderne Laboranlagen, erprobtes Konzept für die Freilanduntersuchungen)

    Welche Fächer gibt es in der Ausbildung?

    Berufsbezogener Bereich Berufsübergreifender Bereich
    LK Biologie (*1) 3 (5) Deutsch 3
    LK Chemie (*1) 3 (5) Gesellschaftslehre mit Geschichte 2
    Fachpraxis (*2) 5 Religion 2
    Umweltschutztechnik 3 Sport 2
    Informatik 3
    Wirtschaftslehre 3
    Englisch 3
    Französisch(*3) 2
    Didaktik und Methodik der NW 2

    *1: In der Jahrgangsstufe 11 drei Wochenstunden und in der Jahrgangsstufe 12 und 13 fünf Wochenstunden
    *2: Nur in der Jahrgangsstufe 11, Praktische Arbeit in unseren Laboren und Freilandarbeit
    *3: Wenn Sie nicht die Belegung einer zweiten Fremdsprache nachweisen können (vier Jahre ununterbrochen mit einem Schnitt von mindestens 4,0), haben Sie bei uns die Möglichkeit, Französisch zu belegen. Haben Sie Ihre Verpflichtung zur Belegung der zweiten Fremdsprache erfüllt, erhalten Sie je nach Personallage Unterricht im Differenzierungsbereich (z.B. eine AG).

    Welche Prüfungen müssen Sie ablegen?

    Am Ende der Stufe 13 legen Sie in den ersten drei Abiturfächern je eine schriftliche sowie im vierten Abiturfach eine mündliche Prüfung ab.

    Abiturprüfung
    1. Prüfungsfach (Leistungskurs) Chemie
    2. Prüfungsfach (Leistungskurs) Biologie
    3. Prüfungsfach (Grundkurs) Deutsch oder Englisch
    4. Prüfungsfach
    (Grundkurs)

    Gesellschaftslehre oder

    Religion

    Nach dem Bestehen der Abiturprüfungen haben Sie bereits die allgemeine Hochschulreife und können an jeder Universität studieren.
    Wenn Sie danach ein Berufspraktikum von 12 Wochen absolvieren, können Sie dann die Berufsabschlussprüfung zur Umwelttechnischen Assistentin/ zum Umwelttechnischen Assistenten ablegen. Dazu werden Ihnen die ersten vier Prüfungsfächer aus der Abiturprüfung anerkannt. In den Fächern Wirtschaftslehre und Umweltschutztechnik werden Sie geprüft. Außerdem müssen Sie in einer sechsstündigen praktischen Prüfung zeigen, was Sie im Labor gelernt haben.

    Welche Kosten kommen auf Sie zu?

    Zunächst die gute Nachricht: grundsätzliche Schulkosten kommen nicht auf Sie zu.

    Mit folgenden Kosten müssen Sie dennoch rechnen:

    • Eigenanteil für Lehr- und Lernmittel, z.B. Schulbücher (ca. 70 € pro Schuljahr)
    • Kosten für die Teilnahme an einer ökologischen Exkursion, die gleichzeitig die Studienfahrt in der Jahrgangsstufe 12 ist. (z.B. nach Helgoland oder auf die italienische Insel Giglio, max. 500 € - Teilnahme verpflichtend!).
    • Verbrauchskostenbeteiligung (z.B. Kopierkosten), aktuell 15 € pro Schuljahr.

    Wie und wo können Sie sich bewerben?

    • Im Schulbüro Ihrer zurzeit besuchten Schule oder unter www.lsbk.de oder im Schulbüro des Leo-Sympher-Berufskollegs
    • nur noch online

    Haben Sie weitere Fragen?

    Rufen Sie uns unter 0571/83701 69 an und/oder vereinbaren Sie einen individuellen Beratungstermin.
    Wir erlauben – nach vorheriger Vereinbarung – auch Gastschüler/innen und "Schnupper-Unterricht“.

    Ihr Ansprechpartner ist:
    Dr. Sven Horstmann
    Leiter des Beruflichen Gymnasiums