Dreifache Spendenaktion

Ein guter Gedanke, mindestens drei gute Zwecke: Die beiden Lehrerinnen Janine Winter-Ruhe und Sonja Scholl vom Leo-Sympher-Berufskolleg haben ihre Kolleginnen und Kollegen um Sachspenden gebeten, damit wiederum die Schülerinnen und Schüler diese für kleines Geld erwerben konnten. Die Einnahmen gingen an die Mindener Tafel, um Menschen in Not zu unterstützen. Daniela Heinemann und Silke Lübking nahmen als Vertreterinnen der Mindener Tafel die Spende entgegen.

Für den Spendenverkauf kamen Bücher, Spiele, Haushaltsgeräte, Dekoration, Schals, Modeschmuck und vieles mehr zusammen. „Wir ermöglichten unseren Schülerinnen und Schülern auf diese Weise, nachhaltig und – das darf man ebenfalls nicht unterschätzen – günstig etwas für sich oder als Geschenk für andere Personen zu kaufen“, sagte Janine Winter-Ruhe, die selbst vom Erfolg der Aktion überrascht war. „Wir hatten eigentlich eher mit 100 oder 200 Euro Einnahmen gerechnet – jetzt sind innerhalb einer Woche 1201,37 Euro zusammengekommen. Dies haben wir der Organisation meiner Kollegin Frau Scholl, den motivierenden täglichen Durchsagen aus dem Schulbüro, dem Engagement vieler Lehrkräfte in der Begleitung der Aktion sowie der Spendenbereitschaft aus dem Kollegium und insbesondere natürlich der Schülerschaft zu verdanken. Durch die Aktion haben wir also nicht nur Waren ein zweites Leben geschenkt, sondern damit zusätzlich etwas Gutes geleistet.“ Einige Schülerinnen gaben in Anbetracht des Verwendungszweckes extra viel und einige Lehrkräfte spendeten zusätzliches Geld. Das Angebot wurde von vielen Menschen dankbar angenommen und so konnten die Lehrkräfte in viele strahlende Gesichter schauen.

Was passierte mit den nicht verkauften Waren?

Mittlerweile ist noch ein weiterer guter Zweck hinzugekommen: Die Waren, die nicht verkauft worden sind, gingen an das Samariter Hilfswerk. Diese verkaufen die Sachspenden in ihrem Second-Hand-Shop in Porta Westfalica, die ihrerseits den Verkaufserlös zur Unterstützung sozialer Projekte verwenden.

 

Zurück